Vergleich zwischen Spielothek und staatlichem Casino

Wo hat man bessere Chancen? Wo macht es mehr Spaß? Wem es nur um reine Zahlen geht: Die Auszahlungsquote in einem staatlichen Casino beträgt ca. 95% – die in Spielotheken etwa 75%. Ein Totalverlust im Casino kann jedoch deutlich riskanter sein.
Wer etwas mit Glücksspiel zu tun hat, überlegt häufig, wo es am sinnvollsten ist, sein Geld zu riskieren. Es gibt unzählige Möglichkeiten. Die Spielotheken und das Casino gehören zu den Meistgewählten.

Man will möglichst hohe Chancen aus seinem Einsatz einen Gewinn zu machen und nicht über den Tisch gezogen werden.
Deshalb hier einen kleinen Vergleich zwischen Spielothek und staatlicher Spielbank.

Auflagen und Verbote

Die Automaten in der Spielothek – egal ob Novoline oder Merkur, unterliegen allesamt der Gewerbeordnung, der Spielverordnung und dem Jugendschutzgesetz. Hauptsächlich durch die Spielverordnung (SpielV) werden wichtige Reglementierungen getroffen, wie z.B. die Begrenzung von 12 Automaten je Spielhallenkonzession, das Limitieren von Einsätzen und Gewinn, oder auch das Alkoholverbot in den Spielotheken.

Demgegenüber haben die staatlichen Casinos deutlich weniger Auflagen. Obwohl der Deutsche Staat das Glücksspielmonopol zur Prävention von Spielsucht einführte, kann man in den Spielbanken innerhalb kürzester Zeit „Haus und Hof“ verspielen. Weder langsames „Rüberbuchen“ noch Einsatzpause, Spielpause oder nennenswerte Einsatz- oder Gewinnlimits kennt man in den Automatensälen der staatlichen Spielbanken.
Spielothek vs Online-Casino
Zwar wird sich jeder Spielhallen-Besucher schon einmal über die strengen Vorgaben des Gesetzgebers geärgert haben – dass man aber nicht direkt sein ganzes Geld verspielen kann, sondern es in langsamen Schritten auf den Punktespeicher gebucht wird, hat sinnvolle Gründe. Man kann zwar Geld verlieren, ein Totalverlust seines Vermögens, z.B. nach einer starken psychischen Belastung ist in einer Spielothek jedoch nicht möglich.

Einsätze

Insbesondere die Einsätze spielen eine wichtige Rolle. Dadurch hat sich in der Spielothek eine andere Wahrnehmung als in den Casinos etabliert. Wenn jemand in einer Spielothek auf 2€ pro Dreh spielt, ist dies für die meisten anderen Gäste ein Grund für häufige Blicke, da alle interessiert sind „was da abgeht“. Und es ist gut, dass die Leute in den Spielotheken so denken, denn für eine Walzendrehung ist das viel Geld. 2€ Einsatz in einem Casino sind absolutes Mittelfeld.

Zwar ähneln sich Spielotheken und Casinos im Bezug auf Einrichtung und Service immer mehr – nicht ohne Grund haben viele Spielotheken im Namen ein „Casino“, auch die Automaten sind sehr ähnlich geworden.

Aber was die eigentliche Aktion – das Spielen um Geld – angeht, sind die Unterschiede sehr groß. Deswegen muss man sehr vorsichtig sein, wenn man als Spielhallen-Besucher einmal ins Casino geht. Für die dazugewonnene Freiheit muss man dann oft tief in die Tasche greifen!

Aufpassen sollte man auch mit dem Konsum von Alkohol. Glücksspiel und Alkohol passen nicht zusammen, deswegen ist diese Kombination in Spielhallen auch strikt verboten. Es kann ein Kontrollverlust entstehen, den staatliche Spielbanken jedoch häufig bewusst in Kauf nehmen.

Um noch deutlicher zu werden, hier die Fakten zum Vergleich:
Unterschiede zwischen gewerblich betriebenen GGSG und Slotmachines in den Spielbanken

Chris

Hallo! Mein Name ist Chris. Ich spiele leidenschaftlich gerne Automatenspiele. Angefangen hat es bei mir mit den Novoline-Klassikern wie Magic Kingdom und Sizzling Hot. Nach etlichen Spielhallen- und Casinobesuchen bin ich auch auf die Online-Glücksspielwelt gestoßen, welche mich unglaublich fasziniert. Meine Erfahrungen und Tipps möchte ich gerne mit Euch teilen!

Deine Meinung?

Hinterlasse einen Kommentar

© 2011 - 2017
77777.NET